Maiti Nepal

Maiti Nepal bekämpft an breiter Front den Menschenhandel und die Zwangsprostitution von nepalesischen Frauen in Indien. Jährlich werden Tausende von Frauen und Kindern in den Nachbarstaat verschleppt, wo sie gegen ihren Willen in Bordellen gehalten werden. Um Verschleppungen zu verhindern, führt Maiti Nepal Präventionsprogramme durch und betreibt Grenzkontrollstationen. Frauen, welche aus der Prostitution befreit wurden, finden bei Maiti Nepal ein neues Zuhause. Dort erhalten sie medizinische und psychologische Betreuung und haben die Möglichkeit, einen Beruf zu erlernen.

Institutionen von Maiti Nepal

  • Rehabilitations- und Schutzzentrum in Kathmandu (für 100 Frauen und 250 Kinder)
  • Klinik
  • Kindergarten und Schule (für 350 Kinder)
  • Auffang- und Kontrollstationen an den 10 wichtigsten Grenzübergängen zu Indien
  • Informations- und Ausbildungszentren in ländlichen Gebieten
  • Hospiz mit medizinischer Versorgung
  • Koordinationsstelle für Rettungseinsätze in Delhi, Indien

Programme und Aktivitäten von Maiti Nepal

  • Informations- und Aufklärungskampagnen
  • Befreiungs- und Rückführungsaktionen
  • Medizinische Versorgung
  • Psychologische Betreuung der Betroffenen
  • Schul- und Berufsausbildung
  • Rehabilitations- und Reintegrationsprogramme
  • Systematische Täterverfolgung und Verurteilung
  • Rechtsberatung und Rechtsbeistand
  • Multiplikatorenausbildung: Schulungen für Polizisten, Lehrer und Studenten
  • Veranstaltung von Kongressen und Workshops für Politiker

Manchalas Schicksal

Der Filmemacher Michael Philipp hat Manchala bei unserer Partnerorganisation Maiti Nepal kennen gelernt. Das, was aus dieser Begegnung entstanden ist, zeigt dieser eindrückliche Film.

 

Grenzkontrolle in Zusammenarbeit mit der Polizei Foto: Christopher Klettermayer
Abgefangene Mädchen an der Grenze zu Indien